Home / eSport / 1. FC Nürnberg stellt sich für die aktuelle VBL Season neu auf

1. FC Nürnberg stellt sich für die aktuelle VBL Season neu auf

Am 16. Januar ist es endlich soweit, die lang ersehnte VBL Club Championship von der DFL und EA Sports startet. Mit dabei auch der 1. FC Nürnberg, der sich für dieses Vorhaben neu aufgestellt hat. 

Der Club wird von Daniel „Bubu“ Butenko und Content-Creator Lukas „Badeschlappen“ Hösch vertreten, Unterstützung bekommen sie von Kevin Reiser und Serhat Öztürk von eSportsReputation.

„Wir freuen uns sehr über diese beiden wichtigen Neuzugänge, die durch den neuen Club-Modus in der Club Championship notwendig geworden sind und uns bis Saisonende verstärken werden“, erklären Sebastian Seifert und Timo Weber, Projektleiter eSports beim 1. FCN. „Mit Kevin Reiser haben wir einen sehr erfahrenen Spieler als Playing Coach gewinnen können, mit Serhat Öztürk einen spannenden Akteur mit großem Potenzial. Beide sind für uns eine tolle Ergänzung zu „Bubu“ und „Badeschlappen“ und passen ideal in unser Team. Wir freuen uns, mit dieser Aufstellung die anstehenden Aufgaben angehen zu können.“

Wenn man neue Spieler begrüßt, muss man sich auch von einem Spieler verabschieden. Der bisherige eSportler Kai „Hensoo“ Hense wird in Zukunft nicht mehr den Verein auf dem virtuellen Rasen vertreten. Der Club bedankt sich bei im für die Zusammenarbeit und wünscht ihm für seine Zukunft alles Gute.

„Wir planen für das kommende Jahr auch ein Scouting-Turnier in Nürnberg, um auch ganz gezielt Ausschau nach Talenten aus der Region zu halten“, so Weber weiter. 

Bis zum Saison-Abschluss im März 2019 absolvieren die Teams der VBL 21 Spieltage. Die einzelnen Begegnungen finden im sogenannten „Davis-Cup-Format“ statt. Das heißt: Zwei Spiele werden im Modus eins-gegen-eins ausgetragen – eines auf der PlayStation und eines auf der Xbox-Konsole – das dritte Spiel im Modus zwei-gegen-zwei auf einer durch die Heimmannschaft gewählten Konsole. Über die Abschlusstabelle qualifizieren sich die Spieler der ersten sechs Vereine direkt für das VBL Grand Final im Mai 2019.

Die Teilnehmer der VBL Club Championship 2019:

Bundesliga: FC Augsburg, Hertha BSC, SV Werder Bremen, Eintracht Frankfurt, Hannover 96, RB Leipzig, Bayer 04 Leverkusen, 1. FSV Mainz 05, Borussia Mönchengladbach, 1. FC Nürnberg, FC Schalke 04, VfB Stuttgart, VfL Wolfsburg.

2. Bundesliga: DSC Arminia Bielefeld, VfL Bochum 1848, SV Darmstadt 98, SpVgg Greuther Fürth, Hamburger SV, FC Ingolstadt 04, Holstein Kiel, 1. FC Köln, SV Sandhausen.

Lesen sie auch

Shell arbeitet mit Riot Games für LEC 2019 zusammen

Das weltweit tätige Öl- und Gasunternehmen Shell ist eine Partnerschaft mit Riot Games für die …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.