Home / eSport / Bayern kassieren 15 Millionen Euro durch den eSport-Einstieg

Bayern kassieren 15 Millionen Euro durch den eSport-Einstieg

Der Einstieg des deutschen Rekordmeisters in den eSport ist laut der „Sport BILD“ ein attraktiver Geschäftszweig für den FCB und soll ihnen fast 15 Millionen Euro einbringen.

Für sein neu gegründetes Team konnte der FC Bayern München den Österreicher Matthias Luttenberger als Trainer sowie die Spanier Miguel Mestre OltraAlejandro Alguacil Segura und Jose Carlos Sánchez Guillén als Spieler verpflichten. Neben dem deutschen Rekordmeister gehen auch viele weitere europäische Spitzenklubs in der eFootball.Pro League auf virtuelle Titeljagd. Unter anderem nehmen der FC Barcelona, Manchester United, Arsenal, Juventus Turin und Schalke 04 an der Liga teil. Insgesamt 10 Teams treffen von Dezember 2019 bis April 2020 in einem Best-of-Two-Modus in Barcelona aufeinander, nach der darauffolgenden K.o.-Runde findet das große Finale im Sommer 2020 statt.

Nach Informationen des Fachmagzins kassiert der FCB in den nächsten drei Jahren knapp 15 Millionen Euro allein von Konami, dem Hersteller der Pro-Evolution-Soccer-Reihe und Betreiber der eFootball.Pro League.

Laut Stefan Mennerich, Direktor Medien, Digital und Kommunikation beim FCB, sei es auch ein Ziel insbesondere regionale eSport-Profis zu entdecken und zu fördern: „Auch im eSport wollen wir unsere Heimat nicht vernachlässigen. Deshalb werden wir Scouting-Turniere in Bayern veranstalten“

So funktioniert die KONAMI eFootball.Pro League

Die zehn teilnehmenden Teams treten von Dezember 2019 bis April 2020 in einem Best-of-Two-Modus gegeneinander an. Gespielt wird auf der Playstation 4, wobei jedes der beiden Spiele 10 Minuten dauert. Der Sieger eines Spiels erhält drei Punkte. Geht das Spiel unentschieden aus, erhalten beide Teams einen Punkt. Die Punkte der beiden Spiele werden addiert und spiegeln die Positionierung in der Tabelle wider.

Die besten zwei Teams der regulären Saison erreichen automatisch das Halbfinale der K.o.-Runde. Die Teams, die in der regulären Saison Platz 3-6 belegen, spielen in einem Viertelfinale im Best-of-Three-Modus die restlichen zwei Halbfinal-Teilnehmer aus. Das Finale am 25. Juli 2020 wird durch einen Best-of-Five-Modus entschieden. Das Spiel um den dritten Platz wird erneut im Best-of-Three-Modus ausgespielt.

Lesen sie auch

Gründung des ersten eSports Vereinsheims und Leistungszentrums in Schleswig-Holstein

Der eSports Nord e.V. setzt sich seit vielen Jahren für den Breiten-eSports ein, um dieses …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.