Home / eSport / Blick ins Buch – Bildschirm-Athleten von Timo Schöber

Blick ins Buch – Bildschirm-Athleten von Timo Schöber

eSport wird auch für die analoge Generation immer interessanter, außerdem wächst der Drang zur wissenschaftlichen Arbeit im eSport. Konsequenterweise ist deshalb im letzten Jahr ein sehr seitenstarkes Buch zu dem Thema erschienen: Bildschirm-Athleten vom ehemaligen Spieler und heutigen Funktionär Timo Schöber.

Das Buch führt anfangs sehr behutsam ins Thema ein, mit einer Definition des Begriffes eSport, einer Historie und der Status Quo wird sehr fundiert dargelegt. Anschließend geht es ins Grundlagenwissen: Spiele und Genres werden beleuchtet und anhand ihrer Relevanz eingeordnet. Alleine dieses Kapitel ist über 100 Seiten dick und teilt sich in über 25 Einzelabschnitte. Wird das langweilig? Keineswegs. Uns hat der Umfang sehr gut gefallen und das Lesen wird nicht eintönig.

Nach den Grundlagen geht es dann ans Eingemachte: Die Clan- und Vereinsstrukturen, ökonomische Aspekte, die Community und der Journalismus werden genau beleuchtet. Ebenso dürfen in einem fundierten Buch keine Inhalte zur sportlichen Perspektive, der Gesellschaft oder eine demografische Analyse fehlen. All dies bietet Bildschirm-Athleten in einer umfänglichen und angenehmen Art und Weise. Das Buch geht dabei sehr tief ins Detail und man merkt bei jeder Seite, dass der Autor selbst seit über zwanzig Jahren ein Teil der Szene ist. Das passt auch bei den Kapiteln, wie man eSportler wird und was man als eSportler braucht.

Besonders gut hat uns der Abschnitt zum System eSport gefallen, in dem Abhängigkeiten und Wechselwirkungen aller Akteure im Profibereich aufgezeigt werden, vom Clan, über den Spieler bis hin zu Sponsoren und Spieleherstellern.

Der Autor vergisst auch nicht auf einige negative Aspekte des eSport hinzuweisen. Auf Doping und Matchfixing wird ebenso eingegangen wie aufs Cheating.

Trotz der Dicke des Buches von immerhin mehr als 500 Seiten, können wir feststellen, dass uns beim Lesen nie die Puste ausgegangen ist und wir bei allen Themen stets gut vom Autor mitgenommen worden sind. Für uns ist Bildschirm-Athleten mit Abstand das aktuell beste deutschsprachige Buch zum eSport und vor allem der komplette Umfang, der Tiefgang und die Eigenentwicklungen des Autors (z.B. System eSport) sind absolute Alleinstellungsmerkmale des Buches. Für uns also die klare Referenz zum Thema, sowohl für Neulinge, als auch für Profis.



Lesen sie auch

1. FSV Mainz 05 hat seinen FIFA Kader für die neue Saison aufgefrischt

Pünktlich vor Beginn der zweiten eSports-Saison seiner Vereinsgeschichte hat der 1. FSV Mainz 05 seinen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.