Home / Dota 2 / Dota 2: Einreiseverbot für „Kuku“ beim China-Major?

Dota 2: Einreiseverbot für „Kuku“ beim China-Major?

Beim Dota 2 Chongqing Major hat der Spieler „Kuku“ für großen Ärger gesorgt. Aus diesem Grund will China ihm die Einreise verbieten.

Im Januar 2019 findet eines der wichtigsten Qualifikationsturniere für die Dota 2-Weltmeisterschaft in Chongqing, China statt. Dabei spielen die weltbesten Teams um wichtige Punkte für das bisher höchstdotierte eSports-Turnier und insgesamt eine Million US-Dollar Preisgeld.

Nun hat der philippinische TNC-Profi Carlo „Kuku“ Palad in einem öffentlichen Match ein ethnisch diskriminierendes Wort benutzt, welches spezifisch gegen Chinesen gerichtet ist. Von der Community gab es natürlich schon direkt im Anschluss heftige Kritik an seiner Aussage.

Jetzt schaltet sich sogar die chinesische Regierung ein. Als Maßnahme für seine Taten, will man ihm die Einreise nach nach China untersagen. Auch Valve hat sich zu diesem Vorfall geäußert und hat in einem offiziellen Statement bekannt gegeben, dass die chinesische Regierung den Spieler nicht vom Turnier verbannen kann und wird.

Lesen sie auch

Magic: The Gathering wird neuer eSport-Titel

Hasbro und Wizards of the Coast kündigen den Start von Magic: The Gathering in den …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.