Home / FIFA 20 / VOLTA Football / Erste Gedanken zum neuen FIFA 20, mit FIFA Streamer HoodyMT

Erste Gedanken zum neuen FIFA 20, mit FIFA Streamer HoodyMT

FIFA 20 ist nun auch endlich für Vorbesteller erhältlich. Um euch einen ersten Überblick über das neue Gameplay zu ermöglichen haben wir HoddyMT gebeten, seine Gedanken mit uns zu teilen.

Ihr kennt HoodyMT noch nicht? Dann schaut gerne mal auf Twitter, Twitch und Youtube vorbei!!

HoddyMT´s erste Gedanken:

Was mir beim Spielen direkt ins Auge fällt ist der deutlich höhere grad an Realismus beim Spiel selber. Die neue Ballphysik führt dazu, dass Bälle sich realistischer verhalten und somit sowohl Pässe, als auch Schüsse realistischer durchgeführt werden. Gepaart mit der stark reduzierten KI-Verteidigung und dem neuen Composed-Finishing haben wir hier ein völlig anderes Spiel, im Vergleich zu FIFA 19.

Man ist nun viel eher gezwungen manuell zu tacklen und zu verteidigen. In FIFA 19, war es gerade schlechteren Spielern viel zu einfach möglich sich auf die CPU-Defensive zu verlassen.

Auch die ganzen übertriebenen Spielweisen wie Skill-Spamming, One-Touch-Finesse-Tore, El-Tornado-Tore/Flanken scheinen nun auch ebenfalls der Vergangenheit anzugehören. Was vermutlich ebenfalls zu einem stark veränderten Gameplay auf eSport-Turnieren führen wird.

Ich freue mich wahnsinnig über das Spiel, da man wirklich das Gefühl bekommt, dass EA weitere Schritte auf die Community zugeht. Auch inhaltliche Features bei Ultimate Team wurden besser mit der Community kommuniziert und im Spiel integriert.

Bei Icon-Swaps wurde ebenfalls ein großer Kritikpunkt der Community aufgegriffen und umgesetzt. FIFA 20 könnte endlich wieder ein verdammt starker FIFA-Teil werden.

Wenden wir uns mal den einzelnen essentiellen Gameplaymechaniken zu:

Geschwindigkeit:

In FIFA 19 war der Geschwindigkeitswert der einzelnen Spieler wenig essentiell, gerade im Hinblick auf bisherige FIFA-Teile. Der Gap zwischen schnellen Stürmern und langsamen Verteidigern war so gering dass man das Gefühl bekommen konnte, dass hier kein gesundes Gleichgewicht herrscht. Wenn ein schneller Stürmer durchbricht war es ihm zumeist nicht möglich sich vom Verteidiger abzusetzen. Dieses Jahr ist dies vollkommen anders, man hat das Gefühl, dass EA eine sehr gute Balance gefunden hat. Man merkt endlich die Geschwindigkeitswerte der Spieler in positiver, wie negativer Hinsicht. Bricht ein schneller Stürmer durch, so ist es mit langsamen Verteidigern kaum mehr möglich die Lücke zu schließen. Hier wurde ein realistischer Wert gefunden. Der Ball am Fuß hat auch einen direkten und vor allem gefühlt konstanten Einfluss auf die Geschwindigkeit. Die Änderung ist wichtig im Hinblick auf die kommende Meta, nutzbaren Formationen und Spielbarkeit gewisser Karten.

Pässe:

Das Passspiel wurde in FIFA 20 gefühlt revolutioniert. Durch die neue Ballphysik wirken Pässe durch die Bank weg realistischer, egal ob schnelles Kurzpassspiel oder lange Bälle in den Lauf. Passstafetten kommen konstanter als in FIFA 19 und sofern die Ausrichtung stimmt hat man endlich eine Konstanz in den Pässen. Vereinzelt merkt man noch Fehler in der Passkorrektur, diese sind auch in der Sofortwiederholung sichtbar. Bei Pässen in den Lauf springt die Korrektur des Öfteren zu nicht angewählten Spielern. Auch Pässe aus der Drehungen funktionieren nicht mehr, hier wurde ein deutlich realistischer Grad gefunden. Es macht wieder Spaß seine Spielweise auf ein schnelles Kurzpassspiel auszulegen, da man das Gefühl hat endlich dafür belohnt zu werden.

Durch das neue „Gewicht“ des Balles sind auch lange beziehungsweise hohe Pässe in den Luft durchweg realistischer. Der Ball springt, verliert an Tempo und ist ggf. für den Spieler schwerer mitzunehmen, das bringt neue Facetten ins Gameplay die von vorneherein beim Passspiel bedacht werden müssen. So wird auch gefühlt der Dribblingwert der Spieler wichtiger, gerade im Hinblick auf die Ballmit- und Annahme.

Verteidigung:

FIFA 19 hatte das große Problem, dass das Verteidigen mit der KI zu gut funktionierte. Schlechte Spieler konnten sich auf die automatische Hilfe der CPU verlassen, auch dies ist bei FIFA 20 wieder vollkommen anders. Die KI unterstützt nur noch minimal. Selten geht die KI überhaupt die Wege des gegnerischen Spieles mit, was zur Folge hat, dass man in der Verteidigung oftmals zwischen den Spielern wechseln muss um sie perfekt in den Räumenauszurichten.

Durch die Änderung des „Contain“-Buttons (X) ist es nicht mehr nur möglich dass ein Spieler diese Taste gedrückt hält um die Bewegungen des Angreifers zu kopieren. Der Spieler hält jetzt einen größeren Abstand zum Gegner und lässt sich leichter ausspielen, sofern man nicht manuell korrigiert. Tacklen wird nun auch bei weitem mehr belohnt als in FIFA 19, durch das Aufladen des Tacklings ist es nunmehr möglich hier einen weiteren taktischen Vorteil zu erhalten, sofern man sich auf das manuelle Verteidigen einlässt.

Alles in Allem fühl sich FIFA 20 in einiger Hinsicht zugänglicher an, da jegliche Facetten des Gameplays berechenbarer und konstanter wurden, gleichzeitig ist die neue Komplexität des Verteidigens eine neue Herausforderung, auch für gestandene FIFA Spieler. Die Lernkurve ist hart, aber man hat häufiger das Gefühl Erfolgsmomente des Fortschrittes genießen zu können, wenn man die Motivation hat sich in das neue System hineinzufuchsen.

Dennoch ist das Spiel nicht ohne Fehler, es kommt immer noch zu häufig zu Abpraller-Toren. Bälle springen in komischen Winkeln direkt zum Gegenspieler, egal ob der Ball vom Pfosten oder vom Torhüter weggelenkt wird. So kommt es immer noch zu oft dazu, dass man den Gegner zu einem Schuss aus schlechter Position drängt, dieser aber durch den daraus resultierenden Abpraller ein Tor geschenkt bekommt.

Außerdem ist wie erwähnt die Passkorrektur nicht perfekt, zu oft werden Pässe zu falschen Empfängern korrigiert.

Dennoch alles in Allem haben wir hier endlich wieder einen FIFA-Teil der von Beginn an wesentlich runder wirkt als die bisherigen Teile der letzten Reihe. Wichtig ist jetzt dass EA das Gameplay so lässt wie es ist und nur kleine Nuancen anpasst, statt ganze Key-Mechanics direkt wieder zu ändern.

Teilt ihr seine Gedanken oder habt ihr ein anderes Fazit zu euren ersten FIFA Stunden? Dann teilt es uns gerne via Twitter und Facbook mit!

Lesen sie auch

Neue Infos zum FIFA 20-Karrieremodus veröffentlicht

Electronic Arts hat heute neue Informationen zum Karrieremodus in FIFA 20 veröffentlicht. Neue Features sorgen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.