Home / eSport / eSport-Team steht: Saltzer verlängert / Siep verlässt den VfL Wolfsburg

eSport-Team steht: Saltzer verlängert / Siep verlässt den VfL Wolfsburg

Nun steht der Wölfe-eSport-Kader für die kommenden FIFA-Saison: Während Benedikt Saltzer ein weiteres Jahr für den VfL auf virtuelle Torjagd gehen wird, hat sich Timo Siep nach insgesamt drei Jahren im VfL-Trikot für eine Luftveränderung entschieden und wird nicht mehr für den VfL antreten.

„Ich freue mich, dass Benedikt den Weg weiterhin mit uns geht und wünsche Timo gleichsam für seine Zukunft nur das Beste. Beide Spieler haben in den vergangenen Jahren sehr viel dazu beigetragen, den E-Sport beim VfL weiterzuentwickeln. Gemeinsam haben wir sportliche Erfolge gefeiert und den E-Sport zu einem wichtigen Bestandteil des VfL Wolfsburg gemacht. Benedikt ist nicht erst seit seiner Nominierung zum DFB-Coach eine der bekanntesten Größen der Szene. Umso mehr freue ich mich, dass er auch zukünftig das Trikot unserer Wölfe trägt“, so VfL-Geschäftsführer Michael Meeske.

Gemeinsam mit Timo „TimoX“ Siep erlebte der VfL auf eSport-Ebene so einige Höhepunkte. Die Top-4-Platzierungen beim FIFA eWorld Cup 2017 und beim FUT Champions Cup 2017 sowie die Vize-Titel bei der ESL-Meisterschaft 2018 sind dabei nur einige Highlights.

„Ich bin dem VfL Wolfsburg mehr als dankbar für die Möglichkeit, Profi bei einem Bundesligisten zu sein. In der Zeit habe ich mich nicht nur als Spieler weiterentwickelt, sondern auch als Mensch. Der VfL hat einen großen Teil dazu beigetragen, dass ich heute der Spieler bin, der ich bin. Wir haben zusammen viel erlebt und erreicht und ich bin stolz darauf, Teil des Teams gewesen zu sein. Ich wünsche den Wölfen nur das Beste und bedanke mich für diese unvergessliche Zeit“, sagt Siep, der mit dem Gewinn des diesjährigen PlayStation4 Cup auf der Gamescom Ende August einen mehr als gelungenen sportlichen Abschied im Wölfe-Dress feiern konnte.  

„Ich freue mich sehr, weiterhin die grün-weißen Farben tragen zu dürfen und vor allem auf die Zusammenarbeit mit Benedikt und Dylan. Ich sehe mich als erfahrenen Spieler, der sicher noch einiges an die Jungs weitergeben kann. Ich bin natürlich auch traurig, dass Timo den VfL verlässt. Wir haben die letzten Jahre eine sehr schöne Zeit gehabt und ich wünsche ihm alles Gute für die Zukunft. Ich bin mir sicher, dass wir uns auf dem einen oder anderen Event sicher sehen werden. Ich gehe jetzt in mein fünftes Jahr beim VfL und es macht mich immer noch stolz, dass ich seit dem Einstieg in den eSport dabei bin“, so Saltzer.

Mit Benedikt Bauer, Benedikt Saltzer und Dylan Neuhausen haben die Wölfe in Zusammenarbeit mit dem Agenturpartner STARK eSports auch in der kommenden Saison ein schlagkräftiges und vor allem vielversprechendes eSport-Team.

Lesen sie auch

Virtual Bundesliga geht mit FIFA 20 in die neue Saison

Electronic Arts hat in Kooperation mit der DFL den 1. November 2019 als Startpunkt für …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.