Home / eSport / „MegaBit“ gewinnt Finale der Virtual Bundesliga gegen „MoAuba“

„MegaBit“ gewinnt Finale der Virtual Bundesliga gegen „MoAuba“

An diesem Wochenende kämpften die 24 besten deutschen FIFA-Spieler in Berlin um den begehrten Titel des Deutschen Meisters. Am Sonntag stand die entscheidende K.o.-Runde an.

Der Finaltag startete mit den konsoleninternen Viertelfinal-Duellen auf der PlayStation 4 und der Xbox One. Mohammed „MoAuba“ Harkous setzte sich im ersten Duell auf der PS4 nach Hin- und Rückspiel mit 5:2 gegen Erhan „DrErhano“ Kayman durch. Der Werder-Profi überzeugte im Duell mit seinem Konkurrenten vom VfB Stuttgart vor allem durch sein Offensivspiel. Zwischen Matthias „STYLO“ Hietsch und Francesco „Czudemi“ Morgana blieb es bis zum Schluss spannend – nach 180 Spielminuten setzte sich Letzterer jedoch mit 3:2 durch. „MoAuba“ und „Czudemi“ trafen in der Folge im ersten Halbfinale aufeinander. Das Duell hatte zahlreiche Tore zu bieten, aufgrund der Auswärtstorregel zog „MoAuba“ letztendlich in die nächste Runde ein. Der Werder-Profi verwandelte im Rückspiel in der letzten Minute einen Elfmeter zum 6:6, nachdem er kurzzeitig mit zwei Toren zurückgelegen hatte.

Alexander „VFL-Xander1848“ Steinmetz behauptete sich im Viertelfinale in engen Partien gegen Nachwuchsspieler Riad „itsRiaad“ Fazlija vom VfL Wolfsburg. Nach einem 3:1-Sieg im Hinspiel reichte Steinmetz im Rückspiel ein umkämpftes 1:1. Als vierter Spieler qualifizierte sich Leon „cl23__leon“ Krasniqi durch einen Last-Minute-Treffer zum 8:7 gegen Schalkes Philipp „Eisvogel“ Schermer für die nächste Runde. „VFL-Xander1848“, der durch den Einzig in die nächste Runde einen großen Schritt in Richtung der Playoffs zur Global Series gemacht hatte, und „cl23__leon“ trafen folglich im zweiten Halbfinale aufeinander. Das Duell lebte von faszinierenden Offensivreihen auf beiden Seiten: „cl23__leon“ gewann am Ende mit 10:7.

Auf der Xbox setzte sich Yannic „Yannic0109“ Bederke vom FC Augsburg im Viertelfinale mit 4:2 gegen Mitfavorit Niklas „NRaseck 7“ Raseck durch. Leon „blackarrow889“ Aussieker machte derweil durch einen 8:2-Erfolg im Hinspiel gegen Hannovers Christoph „H96_chrissi“ Strietzel bereits alles klar. Daran änderte auch das 3:3 im Rückspiel nichts mehr. „Yannic0109“ und „blackarrow889“ trafen in der Folge im Halbfinale aufeinander und schenkten sich über 180 Minuten nichts. Nach zwei engen Partien sicherte sich „Yannic0109“ durch einen 6:4-Erfolg seinen Platz im konsoleninternen Xbox-Finale. 

Ergänzt wurde das Halbfinale durch Richard „DerGaucho10“ Hormes, der sich nach Hin- und Rückspiel mit 7:3 gegen Michael „BMG Phenomeno“ Gherman durchsetzte und dadurch einen großen Schritt in Richtung der Playoffs zur Global Series machte, und Michael „MegaBit“ Bittner vom SV Werder Bremen, der sich gegen Greuther Fürths Christian „xImpact10“ Judt behaupten konnte. Nach Hin- und Rückspiel stand ein 8:4 auf der Anzeigetafel. „DerGaucho10“ und „MegaBit“ trafen schließlich im zweiten Xbox-Halbfinale aufeinander, wobei der Profi vom SV Werder kurzen Prozess mit seinem Gegner machte und sich mit 9:2 nach Hin- und Rückspiel durchsetzte.

In den konsoleninternen Finalspielen krönten die beiden Werder-Profis „MoAuba“ und „MegaBit“ eine überragende Saison auf nationaler Ebene. Nach dem Gewinn der VBL Club Championship kommt der Sieger in der deutscher Einzelmeisterschaft ebenfalls aus dem Team der Grün-Weißen. „MoAuba“ setzte sich im PlayStation-Finale nach Hin- und Rückspiel mit 7:3 gegen Newcomer „cl23__leon“ durch, „MegaBit“ behielt auf der Xbox nach zwei engen Partien gegen Augsburgs „Yannic0109“ mit 4:2 die Oberhand.

Die zwei Konsolen-Champions traten in der Folge im plattformübergreifenden Grand Final gegeneinander an, wobei die erste Partie auf der Xbox One ausgetragen wurde. Bis kurz vor Schluss lag „MoAuba“ auf seiner Fremdkonsole noch mit 3:2 in Führung, ehe „MegaBit“ durch einen Doppelschlag innerhalb von vier Minuten (89., 93.) das Ergebnis auf den Kopf stellte. Im zweiten Duell auf der PlayStation 4 agierten beide Spieler zunächst abwartend. „MegaBit“ erspielte sich dennoch einen 2:0-Vorsprung, den „MoAuba“ nur noch in ein 2:4 aus seiner Sicht umwandeln konnte. „MegaBit“ ist damit neuer Deutscher Meister in FIFA und folgt auf Tim „TheStrxngeR“ Katnawatos.




Lesen sie auch

1. FSV Mainz 05 hat seinen FIFA Kader für die neue Saison aufgefrischt

Pünktlich vor Beginn der zweiten eSports-Saison seiner Vereinsgeschichte hat der 1. FSV Mainz 05 seinen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.