Home / eSport / Nach der Virtuellen Bundesliga ist vor dem Virtuellen Pokal

Nach der Virtuellen Bundesliga ist vor dem Virtuellen Pokal

Die erste Saison der virtuellen Bundesliga ist Geschichte. Werder Bremen sicherte sich den Titel der VBL Club Championship 2019. Auch einen Pokal Wettbewerb soll es bald geben.

Am Sonntag stellte der DFB seine erste eNationalmannschaft vor. Folgerichtig mit  Michael „MegaBit“ Bittner und Mohammed „MoAuba“ Harkous an der Spitze. Bei der Vorstellung verkündete DFB-Generalsekretär Friedrich Curtius noch weitere Pläne des DFB in Sachen eSport: Es soll neben der Liga auch schon bald einen virtuellen DFB-Pokal geben.

DFB-Generalsekretär Friedrich Curtius

Curtius erklärte: „Wir wollen ganz konkrete Angebote schaffen, dass es Wettbewerbe im e-Football auf Landesverbandsebene gibt. Wir haben die Idee eines e-DFB-Pokals, die wir weiterentwickeln wollen. Wir hoffen, ein Angebot zu schaffen, dass Profis gegen Amateure spielen können.“

Wann, wo und wie alles umgesetzt wird, ist noch offen. Die bisherige Planung sieht vor, dass jeder FIFA-Spieler teilnehmen kann. Also auch Amateure, die im Laufe des Wettbewerbs auf Profis treffen können, wie eben beim echten DFB-Pokal auch. Zunächst sollen die Partien in den einzelnen Landesverbänden ausgespielt werden, bevor in einer übergeordneten Endrunde der Pokalsieger ausgespielt werden soll.




Lesen sie auch

insurninja und PENTA stellen eSport-Versicherung für Deutschland vor

insurninja führt mit der Berliner eSport-Marke PENTA ein in Kooperation mit der Versicherung Markel Insurance …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.