Home / eSport / Schweizer Fußball Fans protestieren gegen eSport

Schweizer Fußball Fans protestieren gegen eSport

Die Partie in der ersten Schweizer Liga zwischen Young Boys Bern und dem FC Basel musste wegen Fan-Protesten unterbrochen werden. Der „eSport“ war der Hauptgrund.

In der 16. Spielminute warfen die Bern-Fans Tennisbälle und Controller auf den Platz. Der Protest mit den eigentlich rivalisierenden Fans des FC Basel richtet sich gegen den eSport.

Die Fans zogen ein großes Banner mit einem „Pause“-Symbol hervor. „eSport dr Stegger zieh“ lautete das Motto der Aktion. Beide Vereine investieren zurzeit wie viele andere Erstligisten in Europa Geld in den eSport und wollen ihr Engagement weiter verstärken. Der Schweizer Verband plant derzeit sogar eine eigene Liga, das Mitspielen soll wohl auch zur Lizenzauflage werden.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

„Dies hat mit unserem Sport und den Werten unseres Vereins rein gar nichts zu tun! Hier geht es nur um den Profit“, heißt es in einem Facebook-Eintrag der „Ostkurve Bern“„Ein Sportverein soll die Menschen zu mehr Bewegung und sportlicher Betätigung anregen. Fußball ist ein Mannschaftssport und kein Einzelsport.“

„In einem Sportverein werden den Kindern und Jugendlichen wichtige Werte wie Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und vor allem Freundschaft vermittelt! Dies sind Werte, welche im E-Sport völlig verfehlt werden. Und dies für den Preis des Profits?! Nicht mit uns!“

Lesen sie auch

MMmedia und PENTA Sports kooperieren für Ausbau der eSportmarke

Deutschlands größter Merchandise-Hersteller für Kinos übernimmt ab sofort die Aktivitäten für die Berliner Esportmarke PENTA Sports. …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.