Die SPVGG GREUTHER FÜRTH wird auch in der kommenden Saison ein Team beim VBL-Wettbewerb der Deutschen Fußball Liga an den Start schicken.

Der deutsche Vizemeister wird auch in der Spielzeit 2020/21 um den Titel in der Virtuellen Bundesliga Club Championship kämpfen. Die Verantwortlichen der Spielvereinigung haben sich zur Fortführung des Engagements entschieden.

„Wir sehen in diesem Bereich ein großes Wachstumspotential und haben dort in den letzten beiden Jahren schon große Erfolge feiern können. Sportlich aber auch was die Relevanz insbesondere bei der jungen Generation angeht“, erklärt Geschäftsführer Holger Schwiewagner und führt aus: „Trotzdem haben wir nach den Auswirkungen der Corona-Pandemie überlegen müssen, ob wir unser Engagement fortführen können, bekanntermaßen mussten wir auch Einsparungen vornehmen. Wir haben aber bereits die Zusage von Unternehmen, die sich bewusst in diesem Bereich engagieren wollen, was uns die nötige Planungssicherheit gibt und sind auch in weiteren aussichtsreichen Gesprächen.“

Weiterhin wird das Kleeblatt bei der Umsetzung mit der Fürther Agentur BAP eSports zusammenarbeiten, die auch schon in den letzten beiden Spielzeiten Partner der Spielvereinigung war und maßgeblichen Anteil an den erfolgreichen Spielzeiten der Kleeblatt eSport-Profis hatte. So konnte bei der ersten Teilnahme direkt der vierte Platz geholt werden, ehe man am Ende der abgelaufenen Saison sogar den Vizemeistertitel nach Franken holen konnte. Die Spielvereinigung war damit in beiden Spielzeiten das beste Zweitligateam unter allen Teilnehmern der VBL CC.

author image

Christian Baulig

See all author posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.