Home / eSport / We are One Esports mit 3 Spielern bei den VBL PlayOffs vertreten

We are One Esports mit 3 Spielern bei den VBL PlayOffs vertreten

Am 23. und 24. März finden die Playoffs der Virtuellen Bundesliga in Dortmund statt. Wir haben uns mit We are One Esports unterhalten.

We are One Esports gehört zu den Orgas/Teams die auf den Playoffs mit die meisten Spieler stellen. Auch aus diesem Grund wollten wir uns mal bei ihnen umhören und haben die drei Spieler zu einem Statment gebeten.

Bereits im ersten Quali-Monat qualifizierte sich Alexander „King_Credible“ König auf der Playstation mit 86 Siegen, 3 Unentschieden und nur 1 Niederlage.

Statement Alexander „King_Credible“ König: „Ziele vor dem 1. Spiel? Von Anfang an die Qualifikation im 1. Monat zu schaffen, was mir dann ja gelang als Platz 5 mit 86-3-1. Meine Reaktion: Glücklich und stolz es wieder wie bereits letztes Jahr geschafft zu haben. Schaue immer einfach von Spiel zu Spiel. Meine Gruppe hat es ja recht in sich, deswegen einfach das Beste daraus machen. Ist auch viel Tagesform abhängig bei solch einem Turnier. Gibt sehr viele starke Spieler bei den Playoffs, jedoch ist wie gesagt viel abhängig der Tagesform und auch des Glücks.“

Daniel Dwelk nutzte hingegen den letzten Quali-Monat Februar, wenn gleich er sich eher spontan dazu entscheid und ganze 50 Spiele an einem Tag durchziehen musste. Doch die Mühen haben sich gelohnt und er konnte sich einen Platz in den Playoffs sichern.

Statement Daniel „Danielscp7“ Dwelk: „Natürlich war es mein Ziel mich für die VBL-Playoffs in Dortmund zu qualifizieren und ich bin einfach überglücklich es geschafft zu haben. Jetzt ist es mein Ziel mich fürs Grand Final zu qualifizieren. Der größte Gegner bin ich für mich selbst, sollte ich es jedoch schaffen mental dem Druck stand zu halten, denke ich das Einiges möglich sein wird.“

Gruppen der VBL Playoffs:

Ebenfalls im Februar qualifizierte sich Patrick „DONxArroganto“ Klenner auf der Xbox und hofft nun am kommenden Sonntag auf den großen Coup!

Statement Patrick „DONxArroganto“ Klenner: „Mein Ziel war es natürlich auch vor dem ersten Spiel mich zu qualifizieren. Denke ohne dieses Ziel brauch man da gar nicht starten. Als ich wusste dass ich es geschafft habe war ich erstmal sehr erleichtert dass die 90 spiele nicht umsonst waren. Außerdem war ich echt froh da es ja auch der letzte Monat und somit die letzte Chance war sich zu qualifizieren. Am liebsten würde ich mich natürlich für die Finals qualifizieren aber ich weiß dass es schwer wird. Aber wer weiß, an einem guten Tag kann man jeden schlagen. Werde auf jeden Fall mein bestes geben. In meinem Nachmittagsblock sehe ich meine guten Freunde „FlaGGo“ und „Proownez“ als Konkurrenten. Aber auch „Sakul“ und „Raseck“ sehe ich sehr weit vorne.

Fast wäre man sogar mit 4 Leuten vor Ort gewesen, aber im Januar reichten starke 85 Siege für Kevin „kr9397“ Hartmann nicht aus um einen der begehrten Plätze in den Playoffs zu erlangen.

Statement Inhaber und Gründer Denny Lück: „Ich wusste, dass einige unserer Jungs das Zeug dazu haben, gerechnet habe ich mit 3 Spielern aber nicht. Nach den anfänglichen Schwierigkeiten mit FIFA 19 bin ich aber froh, dass sich ihre Arbeit endlich auszahlt und sich mit diesem Event belohnen können. Ich wünsche mir, dass die Jungs Erfahrung sammeln, ein gutes Turnier spielen und Spaß auf dem Event haben. Das ist die Hauptsache.“




Lesen sie auch

insurninja und PENTA stellen eSport-Versicherung für Deutschland vor

insurninja führt mit der Berliner eSport-Marke PENTA ein in Kooperation mit der Versicherung Markel Insurance …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.